Fraunhofer Solution Days

Inspiration und Innovation für die europäische Wirtschaft

Erstmals lädt die Fraunhofer-Gesellschaft zu einem virtuellen B2B-Event ein. Die »Fraunhofer Solution Days« zeigen vom 26. bis 29. Oktober Lösungen und Themen aus wichtigen Zukunftstechnologien und bieten vielfältige Möglichkeiten zu Vernetzung und Wissenstransfer. An vier aufeinanderfolgenden Thementagen präsentieren Fraunhofer-Expert*innen aktuelle Produkte und Projekte zu den Themen Maschinen- und Anlagenbau, Gesundheitswirtschaft, Digitalwirtschaft und Mobilitätswirtschaft.

Wann? 26. bis 29. Oktober 2020

Wo? Virtuell

Wie? Die Teilnahme an den Fraunhofer Solution Days ist kostenfrei, eine Anmeldung vorab jedoch erforderlich.

Treffen Sie uns am Thementag Digitalwirtschaft

Dienstag, 27. Oktober 2020

Die Fraunhofer-Allianz Big Data & Künstliche Intelligenz präsentiert am Thementag Digitalwirtschaft gemeinsam mit weiteren Partnern aktuelle Lösungen, die Unternehmen auf ihrem Weg zum Einsatz innovativer Strategien und Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) und der souveränen Datennutzung unterstützen. Für Effizienz und Wertschöpfung unserer digitalen Wirtschaft!

Angebote der Allianz zu KI-Strategien und -Anwendungen  

Treffen Sie die Fraunhofer-Expert*innen virtuell und erfahren Sie, wie Sie Ihre KI-Einführung effizient gestalten, wie Sie Ihre Fachkräfte zu Data Scientists weiterbilden und wie Sie am neuen »KI-Lernlabor« partizipieren können. Lernen Sie außerdem aktuelle Technologie-Entwicklungen kennen – etwa aus dem Bereich der Datenökosysteme, der Sprachdialogsysteme und des Maschinellen Lernens.

#WeKnowSolutions – Intelligente Lösungen an unserem Stand

KI-Strategie für Unternehmen

Künstliche Intelligenz (KI) ist die Schlüsseltechnologie für disruptive Innovationen. Im Produktionsumfeld zum Beispiel kann KI unter anderem eingesetzt werden, um einzelne Prozessschritte zu überwachen, bei Entscheidungen zu unterstützen oder Routinetätigkeiten zu übernehmen. Vorreiterunternehmen haben bereits in einzelnen Unternehmensbereichen Piloten gestartet, um Erfahrungen zu sammeln. Viele Mittelständler stehen jedoch noch vor der Frage, in welchen Anwendungsbereichen sie beginnen sollten und welche Ressourcen, Infrastrukturen und Kompetenzen sie dafür benötigen.

Die Fraunhofer-Allianz Big Data und Künstliche Intelligenz hat ein Vorgehen entwickelt, das Unternehmen dabei unterstützt, einen strukturierten Einstieg in das Thema Künstliche Intelligenz zu ermöglichen – von der Identifikation strategischer Ziele über das Design von Use Cases bis hin zu einem »AI Readyness Check«.

Ansprechpartner am Stand

Dr. Georg Fuchs, David Drott

 

Mehr Informationen

Aus- und Weiterbildung in Data Science und KI

Lebenslanges digitales Lernen – von der Berufsausbildung über die Weiterbildung von Fachexpert*innen bis ins Top-Management: Mit ihrem umfassenden Schulungs- und Zertifizierungsprogramm in Data Science und dem KI-Lernlabor machen die Fraunhofer-Allianz Big Data & Künstliche Intelligenz und die Fraunhofer Academy Unternehmen fit für die digitale Wirtschaft.

Das »KI-Lernlabor« entsteht derzeit am Fraunhofer-Institutszentrum Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin. Es unterstützt insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen dabei, in die Künstliche Intelligenz einzusteigen, konkrete Anwendungen kennen zu lernen und ihre Mitarbeitenden im Bereich KI zu qualifizieren. Für die Entwicklung des Angebots wird derzeit eine Umfrage durchgeführt, die sich nach den konkreten Bedarfen der Wirtschaft erkundigt. Als Dankeschön für die Umfrage-Teilnahme winkt die Chance auf einen von zwei kostenfreien Plätzen in einer Data-Scientist-Schulung.

Ansprechpartner*innen am Stand

Dr. Georg Fuchs, Laura Erdil

 

Mehr Informationen

Multimodaler Dialogassistent für die Industrie

Neue Formen der Interaktion mit technischen Geräten und Benutzerschnittstellen über Gesten und Sprache haben in der Industrie großes Potenzial, Prozesse effizienter und intuitiver zu gestalten sowie hygienisch sicher zu interagieren. So können Sprachassistenten bestehende Prozesse unterstützen und vereinfachen, etwa bei der Sichtprüfung in der Qualitätssicherung.

Expertinnen und Experten des Fraunhofer CCIT haben im Kontext des Forschungszentrums Maschinelles Lernen ein System entwickelt, das Spracherkennung und Gestensteuerung zu einem multimodalen Sprachassistenten kombiniert, der zur Fehleridentifikation und -markierung eingesetzt werden kann. Es besteht aus einem Oberflächeninspektions-System des Fraunhofer IOSB, das um ein Sprachdialogsystem des Fraunhofer IAIS zur Sprachsteuerung und um eine Mikrofonanordnung des Fraunhofer IIS zur gezielten Sprachaufnahme in lauten Umgebungen erweitert wurde.

 

Ansprechpartner am Stand

Oliver Walter

 

Mehr Informationen

Daten verstehen – Automatisierte End-to-End-Datenanalyse

Das Start-up »Inspirient« zeigt neue Wege auf, wie Unternehmen ihre Daten besser als Wettbewerbsvorteil nutzen können. Dabei werden Daten so aufbereitet, dass auf ihrer Basis wertschöpfende Entscheidungen getroffen werden können.

Durch die Kombination von Künstlicher Intelligenz und Analysen aus der Unternehmensberatung werden Daten nicht nur schnell ausgewertet, sondern auch klare Entscheidungsgrundlagen bereitgestellt. Fraunhofer liefert dazu wesentliche KI-Komponenten, um Analyseergebnisse besser nachzuvollziehen und Schlüsselfaktoren für die Optimierung von Produkten, Prozessen und Geschäftsmodellen zu identifizieren.

Ansprechpartner*innen am Stand

Lisa Schrader (Fraunhofer IAIS)
Dr. Georg Wittenburg, Patrick Mertes (Inspirient GmbH)

 

Mehr Informationen

Souveräner Datenaustausch mit dem Shared Digital Twin

Das europäische Dateninfrastrukturprojekt GAIA-X baut auf starken Grundlagen auf. Dazu zählt die Architektur der International Data Spaces (IDS), die die Fraunhofer-Gesellschaft seit  Jahren gemeinsam mit zahlreichen Wirtschaftspartnern vorantreibt.

Die IDS-Architektur ermöglicht einen sicheren und souveränen Austausch von Daten über Unternehmensgrenzen hinweg. Auf ihrer Basis werden Lösungen wie der »Shared Digital Twin« möglich, der den Austausch von Daten z.B. zu einer Anlage zwischen verschiedenen Unternehmen (z.B. dem Anlagenhersteller und dem Anlagenbetreiber) ermöglicht.Konkreter Vorteil dieses Datenökosystems: Wartungszyklen können besser geplant werden, wenn die Wartung mit den konkreten Nutzungsdaten abgestimmt wird.

Damit Lösungen wie der Shared Digital Twin in der Breite in der Industrie akzeptiert und eingesetzt werden, braucht es den Rahmen einer vertrauenswürdigen Infrastruktur wie GAIA-X. Fraunhofer bringt seine Expertise daher als Founding Member in die GAIA-X Foundation ein.      

 

Ansprechpartner*innen am Stand

Hendrik Haße, Michael Arbter, Carola Dellmann

 

Mehr Informationen